DIE KEYWORDANALYS- BASIS FÜR ERFOLGREICHE GOOGLE ADS

TEILE DIESEN BEITRAG

Eine erfolgreiche Google Ads Kampagne beginnt immer mit einer Keywordanalyse.

Erfolgreiche Google Ads Kampagnen beginnen mit der Zusammenstellung der richtigen Wörter und Wortkombinationen (Keywords). Wählen Sie von Anfang an die falschen Keywords aus, verschwenden Sie Ihr Geld – was im Rückschluss nicht Ihren Zielsetzungen entsprechen würde.

Short- und Longtail-Keywords

Keywords können sowohl “Short Tail”, als auch “Long Tail” sein.

Short-Tail-Keywords sind Suchbegriffe, die aus maximal einem oder zwei Worten bestehen. Longtail-Keywords sind Suchbegriffe, die aus mehreren Wörtern bzw. Wortkombinationen bestehen. Wussten Sie, dass es zwischen den Short-Tail-Keywords und den Long-Tail-Keywords noch die Mid-Tail-Keywords gibt? Sie sind der Schnittpunkt zwischen zu allgemeinen und zu konkreten Keywords. Eine klare Abgrenzung zwischen Mid-Tail-Keywords und den anderen Keyword-Kategorien ist sehr unkonkret – daher wird die Einteilung nach Short-Tail-Keywords oder Long-Tail-Keywords verwendet.

Short-Tail-Keywords:

  • allgemein formuliert (nur ein bis maximal zwei Wörter)
  • großes Suchvolumen
  • große Konkurrenz
  • geringe Conversion-Rate

Beispiele: “Marketingagentur” oder ” Shoperstellung

Long-Tail-Keywords:

  • konkreter formuliert (mehreren Wörtern bzw. Wortkombinationen)
  • geringes Suchvolumen
  • geringere PPC-Kosten
  • weniger Konkurrenz
  • hohe Conversion-Rate

Beispiele: “Website erstellen lassen Agentur”, oder “Levis Jeans online kaufen“

Tipp: Eine ausgewogene Mischung aus Short-Tail-Keywords und Long-Tail-Keywords in einer Google Ads-Kampagne wäre optimal. So haben Sie nicht nur die spezifischen Keywords abgedeckt, sondern auch die Keywords mit hohen Suchanfragen.

Suchintention hinter einer Suchanfrage

Wenn Sie für Ihre Kampagne Keywords auswählen, sollten Sie immer genau hinterfragen, was der googelnde Nutzer gerne erreichen will. Diese Absicht nennt man Suchintention. Manche Suchintentionen sind informationsgetrieben, manche kaufgetrieben.

Informationsgetriebene Keywords sind Suchbegriffe, bei denen Suchmaschinen-Nutzer einen Informationsgewinn durch W-Fragen durch das Suchnetzwerk erlangen wollen– wie bspw. Wo, Was, Wie, Warum. Diese Nutzer möchten sich aktuell noch orientieren, meistens wollen sie noch nichts kaufen. Es kann allerdings clever sein, bereits in dieser Informationsphase als Marke präsent zu sein. Das gilt besonders für teure oder erklärungsbedürftige Güter und Dienstleistungen.

Beispiele: “Auf was muss ich beim Kauf einer Solaranlage achten?”, ” Welches Auto benötigt am wenigsten Benzin?” oder “Wie schalte ich eine Google Ads-Anzeige?”

Kaufgetriebene Suchintentionen sind das, was die meisten Unternehmen eigentlich wollen. Dies kann z.B. eine Suchbegriffs-Kombination sein, aber auch eine Suchanfrage mit einer Spezifikation kann eine eindeutige Kaufabsicht umfassen.

Beispiele: “Jeans Hosen online kaufen” oder “Zahnzusatzversicherung online abschließen”

Tools für die Keywordanalyse

Es gibt viele gute Tools, mit welchen man Keywords analysieren und neue Keywords entdecken kann. Diese Tools bieten auch eine Menge weiterführende Informationen, wie monatliches Suchvolumen und Kosten pro Klick.

Google Trends

Google Trends ist ein kostenfreier Online-Dienst des Unternehmens Google LLC. Mit Google Trends können Sie aktuelle Entwicklungen erkennen, Suchbegriffe analysieren und den Wettbewerb richtig abschätzen. Vergleichbar wie die Suchbegriffe, lassen sich auch Standorte und Zeiträume messen. Darüber hinaus kann das Tool von Google Suchanfragen anzeigen, die Suchmaschinen-Nutzer recherchieren, wenn sie nach Ihrem Keyword suchen.

Google Search Console

Auch die Google Search Console ist ein kostenfreier Online-Dienst des Unternehmens Google LCC. Die Google Search Console bietet einen Gesamtüberblick über Suchanfragen sowie die Rankings einzelner Keywords. 

Google Ads Keyword-Planer

Der Google-Ads Keyword-Planer punktet mit einigen Vorteilen, welche die Keywordsuche erheblich vereinfacht:

  • neue Keyword-Ideen
  • Trends für Keywords
  • saisonale Kampagnen
  • Prognosen
  • Suchvolumen für Keywords
  • Keyword-Listen werden an das Budget angepasst
  • Schätzungen der Anzeigenimpressionen
  • Suchvolumen und Trenddaten für potenzielle Keywords
  • filtert Keywords auf monatlichen Suchvolumen

Google Auto Suggest

Das Google Auto Suggest ist ein automatisches Vervollständigungs-Feature, das Sucheingaben durch Vorschläge auf Algorithmen erweitert.

Keywords der Konkurrenz überprüfen

Bei der Keyword-Konkurrenzanalyse ist die Rede davon, relevante Keywords zu finden, für die Ihre Konkurrenz in Suchmaschinen rankt. Sie sind  auf der Suche nach relevanten Suchbegriffen bei der Konkurrenz? Anbei ein paar Tool-Tipps, die Ihnen einen Vorteil verschaffen können:

  • SISTRIX Toolbox (kostenpflichtig,14-Tage-Testversion)
  • SEMrush (kostenpflichtig)
  • Google Keyword-Planer (kostenfrei nutzbares Tool)
  • SpyFu (kostenpflichtig)
  • Keywords Everywhere (kostenfrei verwendbar)
  • Ubersuggest (3 kostenfreien Suchanfragen pro Tag ansonsten Kostenpflichtig/ kostet im Vergleich zur Konkurrenz „wenig”)
  • Rank Tracker (kostenlose Version verfügbar)

Die Prognosen des Keyword-Planers

Die wichtigsten Google Ads KPIs, die Ihnen in den Tools angezeigt werden, sind die Folgenden:

  • Keyword-Daten: Die Keyword-Daten sind detaillierte Daten zu Trends, zur Konkurrenz, zum erwarteten Klickrate und zum Suchvolumen.
  • Anzeigenposition: Die Anzeigenposition wird mit der Gleichung für den Anzeigenrang berechnet. Anzeigenrang = Preis-pro-Klick-Angebot (max. CPC) x Qualitätsfaktor
  • Impressionen: Jede Suchanfrage und Einblendung Ihrer Anzeige wird als 1 Impression gewertet
  • CPC: Bedeutet Cost-per-Click = was Sie 1 Klick auf Ihre Anzeige beim Keyword kostet
  • Conversion-Rate: Die Conversion ist eine Handlung, die eine Person auf Ihrer Website vornimmt. Das kann ein Kauf, eine Anfrage im Kontaktformular oder eine Newslettereintragung sein. Die Conversion-Rate besagt, wie viele von 100 Personen die von Ihnen gewünschte Aktion auf Ihrer Website ausführen und wird in Prozent angegeben.
  • Klickrate CTR: Die CTR (Click through Rate) gibt das Verhältnis von Personen an, die Ihre Anzeige sehen in Relation zu den Personen, die Ihre Anzeige anklicken. Wenn also 100 Personen eine Anzeige eingeblendet wird und 5 Personen davon klicken, beträgt die CTR 5 %.
  • Kosten pro Conversion: Die Kosten pro Conversion geben an, wie viel Geld Sie ausgeben müssen, damit 1 Person eine von Ihnen gewünschte Handlung auf Ihrer Website ausführt.

Folgen Sie uns und verpassen Sie keine Tipps mehr, wie Sie Ihr Unternehmen mit Onlinemarketing nach vorne bringen können!

Weitere Artikel

SIE BENÖTIGEN EINEN PARTNER FÜR IHR ONLINEMARKETING?

KONTAKTIEREN SIE UNS NOCH HEUTE!