Die ultimative Checkliste, damit Ihre bestehende Website in 2023 mehr Kundenkontakte und Verkäufe generiert!

Eine nicht optimale Website kostet Sie ein Vielfaches einer neuen Website, weil Sie Tag für Tag Geld verlieren durch Kunden, die Ihre Website besuchen und nicht bei Ihnen kaufen oder Sie kontaktieren.

Egal ob Sie von einem Kunden weiterempfohlen werden, Sie für Ihr Unternehmen werben, Ihr Vertrieb tätig ist usw. – Nahezu jeder potentielle Kunde besucht zuallererst Ihre Website. Deswegen ist diese Ihr wichtigstes Aushängeschild. Wenn Sie eigentlich ein modernes Unternehmen sind, Ihre Website aber altbacken wirkt, bleibt dieser altbackene Eindruck bei Ihrem potentiellen Kunden im Kopf.

Es gibt einen aktuellen Wissensstand, wie eine Website strukturiert und gestaltet werden muss, damit sie das Maximum für Ihr Unternehmen herausholt – Egal ob Kunden, Anfragen, neue Mitarbeiter, man kann ganz genau benennen, welche Elemente den Unterschied zwischen gut funktionierenden und schlecht funktionierenden Websites ausmachen. Und der Unterschied ist gravierend. Eine gute Website kann mehrere hundert Prozent einer schlechten Website herausholen. Bei wirklich guten Websites kann es sein, dass jeder 10. Besucher kauft oder eine Leistung anfrägt (B2B).

Mit diesem Websitebriefing möchten wir Sie auf dem Weg zu einer Website, die WIRKLICH Umsatz bringt unterstützen. Natürlich würden wir uns freuen, wenn wir mit unseren Tipps Ihr Vertrauen gewinnen und Sie Kunde bei uns werden. Sie können jedoch unsere Tipps nutzen, um mit Ihrer eigenen Abteilung oder Agentur eine gute Website zu erstellen. Wir haben Sie trotzdem lieb!

LOS GEHT`S

Schauen Sie sich Ihrer Website genau an: Ist sie wirklich schön? Ist sie so modern wie Ihr Unternehmen? Ist sie so modern, wie Sie sie gerne hätten? Wenn nein, haben Sie 3 Möglichkeiten Inspiration für ein Redesign zu erhalten:

Die schönsten Websites der Welt

Es gibt viele Websites, die sich darauf spezialisiert haben, die schönsten Websites der Welt oder die aktuellen Websites der führenden internationalen Designagenturen vorzustellen. Lassen Sie sich hier inspirieren:

  • https://www.csswinner.com/winners
  • https://www.cssdesignawards.com/wotd-award-nominees
  • https://dribbble.com/shots/popular/web-design
  • https://www.awwwards.com/winner-list/

 

Mitbewerber

Schauen Sie sich die Websites Ihrer Mitbewerber oder auch von Unternehmen aus Ihrer Branche im Ausland an. Notieren Sie sich die URLs

Ihre eigenen Favoriten

Sie bewegen sich tagtäglich durchs Netz: Welche tollen Websites fallen Ihnen spontan ein, die Sie gerne besuchen oder bei welchen Sie besonders schnell gekauft haben?

 

Alleinstellungsmerkmale und Vorteile in den ersten 5 Sekunden wahrnehmbar

In den USA eine Selbstverständlichkeit in Deutschland nicht: Die wenigsten Unternehmenswebsites zeigen einem potentiellen Kunden sofort, was ihre größten Alleinstellungsmerkmale und Vorteile sind. Stellen Sie die größten Vorteile und Argumente für Ihr Unternehmen prominent in die Überschrift und weitere Argumente als sogenannte „Bullet Points“ darunter.

Ihre potentiellen Kunden sollen diese in den ersten 5 Sekunden wahrnehmen. Allein diese Kleinigkeit wird die Anzahl Ihrer Anfragen und Käufe erheblich steigern.

Die 3-5 wichtigsten Produkte und Dienstleistungen ganz nach oben

Nicht wenige Unternehmen stopfen ihre Website voll mit Informationen und Dingen, die für den potentiellen Kunden ersteinmal überhaupt nicht interessant sind. Jedes Unternehmen weiß, welches seine 3-5 wichtigsten Produkte, Kategorien oder Dienstleistungen sind, die über 80 % der Kunden nachfragen. Diese gehören ganz nach oben auf die Website und sollten schnell anklickbar sein.

Im oberen Bereich der Website haben weder verloren: Ihr Gründungsgeschichte, Über uns, News oder Sonstiges. Es gilt: Wenn der Kunde nicht schnell findet, was er braucht, ist er im nächsten Tab bei Ihrem Mitbewerber.

Bild/ Visualisierung, welches den emotionalen Wunschzustand des Kunden zeigt

Ebenfalls besonders wirkungsvoll hat sich herausgestellt, wenn man eine Visualisierung (Foto, Video etc.) wählt, die den (im Optimalfall emotionalen) Wunschzustand des Kunden zeigt. In welches Situation möchte sich der Kunde gerne sehen? Welchen emotionalen Wunschzustand hat er?

Hier sehen Sie ein sehr gelungenes Beispiel der Targobank. Sie bietet einen Ratenkredit an. Kunden, die einen Ratenkredit benötigen, sind oft in einer beklemmenden finanziellen Situation und möchten gerne wieder durchatmen, frei sein, entspannt sein. Die Targobank zeigt diesen Wunschzustand sehr gut in einem Bild.

Überdeutliches Conversionelement (Call to Action)

Websitebesucher haben nicht selten mehrere Tabs von Anbietern geöffnet und überfliegen deswegen die Website anstatt genau zu lesen. Um die sogenannte „Conversion“ (Conversion = gewünschte Aktion, die der Kunde auf der Website ausführen soll) zu erzielen, muss man dem Kunden ganz deutlich machen, wie es weitergeht: Soll er sich durch ein Kontaktformular melden, soll er Sie anrufen, soll er jetzt kaufen, soll er einen Termin vereinbaren? Das was der Kunde tun soll, muss hervorgehoben sein.

Inhalte „above the fold“

Es hat sich bewährt, alle hier genannten Elemente so anzuordnen, dass der Kunde möglichst wenig oder gar nicht scrollen muss. So können alle Elemente ihre maximale Kraft auf den Kunden ausüben.

Vertrauensbildende Elemente zeigen

Einer der größten Hemmnisse, warum Kunden nicht kaufen oder eine Anfrage versenden ist fehlendes Vertrauen in den Anbieter. Mit 3 Elemente auf Ihrer Website beseitigen Sie das Hemmnis:

  1. Trustsymbole

Vertrauensbildende Symbole im Blickfeld stärken das Vertrauen und die Kauf- oder Anfragewahrscheinlichkeit des Websitebesuchers enorm. Vertrauensbildende Symbole sind zum Beispiel: Qualitätssiegel (Tüv, ISO, etc.), Siegel von Verbands- oder Vereinsmitgliedschaften, Onlinequalitätssiegel (Trusted E-Shops, Proven Expert) oder auch IHK Siegel, Siegel für IT Sicherheit, Logos von vertrauensvollen Partnern etc.

  1. Social Proof

In der Psychologie weiß man schon seit langem: Menschen sind immer dann gewillter eine Aktion durchzuführen, wenn sie wissen, andere haben diese Aktion bereits durchgeführt. Also sprich: Zeigen Sie, dass andere Kunden Ihnen vertrauen und bei Ihnen kaufen. Das können Sie machen indem Sie:

  • Logos von Unternehmen zeigen, die zu Ihren Kunden gehören
  • Kundenstimmen zeigen
  • Den Bewertungsdurchschnitt Ihrer Google Sternchenbewertung zeigen
  • Oder auch einfach nur textlich erwähnen „Über 1.000 Kunden haben uns dieses Jahr bereits vertraut“ oder Ähnliches

 

  1. Autoritäten

Menschen vertrauen Autoritäten, deswegen verwendet man diese in der Werbepsychologie, um dem werbenden Unternehmen oder dem Produkt mehr Glaubwürdigkeit zu geben. Auch dieser Punkt hat einen enormen Hebeleffekt für die Kauf- oder Kontaktquote auf Ihrer Website. Autoritäten sind z.B.

  • Eine Zeitung oder anderes Medium, dass einmal etwas Gutes über Sie gesagt hat
  • Ein Fachmann, der einmal etwas Gutes über Sie gesagt hat
  • Bekannte Menschen, die einmal etwas Gutes über Sie gesagt haben

Erklären Sie Ihrem Kunden den Ablauf, wenn er Kunde werden möchte

Kunden haben oft Angst, dass bestimmte Prozesse sehr zeitintensiv und kompliziert werden und werden dadurch davon abgehalten bei Ihnen zu kaufen oder anzufragen. Nehmen Sie ihm die Angst und sagen ihm ganz konkret, wie der Ablauf ist, wenn er bei Ihnen Kunde werden will.

Zeigen Sie, welche Ergebnisse Ihre Kunden mit Ihrem Produkt oder Ihrer Leistung erzielen konnten

Welche sichtbaren oder greifbaren Ergebnisse erzielen Ihre Kunden mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung? Arbeiten Sie mit Fotos (Achtung gesetzliche Einschränkungen z.B. im Beautybereich) oder mit Zahlen oder prozentualen Werten.

Nennen oder stellen Sie dar, in welcher schmerzhaften Situation Ihr Kunde bleibt, wenn er Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung nicht kauft

FAQs

FAQs sind aus mehreren Gründen wichtig: Einwandbehandlung, wichtige Fragen des Kunden und SEO

Einwandbehandlung: Die meisten Unternehmen wissen, welche Fragen und Vorurteile ihre Kunden haben, die gegen einen Kauf oder eine Anfrage sprechen, oder diese zögern lassen. Führen Sie in Ihren FAQs diese wichtigen Fragen und die zugehörigen Antworten auf.

Häufige Fragen: Ebenfalls kennt jedes Unternehmen die häufigsten Fragen von Kunden zu Ihren Produkten und Leistungen. Ergänzend kann die Website https://keywordtool.io genutzt werden. Hier kann man ein Thema/Produkt/Leistung eingeben und es zeigt die häufigsten Fragen zu diesem Thema an, welche Menschen in Google eingeben.

SEO: Google liebt es, wenn Sie populäre Fragen zu Ihren Produkten beantworten und belohnt Sie mit einer höheren Sichtbarkeit in der Suchmaschine.

Bewegen Sie sich einmal durch das Netz. Die erste Überschrift der meisten Websites sind Dinge wie „Ihr kompetenter Parter in XY“ oder „Seit X Jahren stehen wir für XY“. Schlecht, nichtssagend, keiner hat Lust zu kaufen. Sie wissen das, weil auf Ihrer Website viel zu wenig Kundenkontakte oder Käufe zu Stande kommen.

Die meisten Unternehmen kümmern sich beim Thema Onlinemarketing fast ausschließlich um Traffic. Sie geben Unsummen auf Facebook, Instagram und Google aus, um Menschen auf Ihre Seite zu bekommen. Sie kümmern sich aber nicht darum, ihre Seite darauf auszurichten, dass diese Traffic in Anfragen oder Verkäufe umwandeln kann. 

Und hier kommt der Weg, wie Sie Ihr Angebot so aufbereiten, dass Ihre Verkäufe durch die Decke gehen:

Aktuellen Schmerz und Wunschzustand Ihrer Kunden ermitteln

Viele Unternehmen vergessen im Alltag: Was will mein Kunde eigentlich erreichen, was ist sein Wunschzustand. Viele Unternehmen sprechen über ihre Produkte und Features und nicht über Wunschzustände der Kunden. Ein Kunde möchte keinen Bohrer, er möchte ein Loch in der Wand. Deswegen ist es wichtig, sich einmal mit den Wünschen und Schmerzen von Kunden auseinanderzusetzen.

Es ist sehr wichtig, dass Sie dies schriftlich machen und komplett aus der Sicht Ihres Kunden schreiben. Schreiben Sie sehr detailliert auf, wie die aktuelle Situation ihres Kunden ist und welche “Schmerzen” er dabei empfindet. Notieren Sie dabei auch seine Emotionen. Dann schreiben Sie auf, wie der absolute Wunschzustand Ihres Kunden aussieht. Auch hier notieren Sie, welche Emotionen Ihr Kunde dabei hat.

Beispiele: 

Ich habe eine Onlinemarketingagentur und verkaufe Websites.

Was ist der Schmerz meiner Kunden: 

  • Sie sehen tolle Websites von anderen 
  • Sie lesen oft, dass man Kunden online gewinnen kann, auf ihrer Website passiert aber nichts
  • Sie wissen, dass eine Website auch viel Zeit und Arbeit für die Vorbereitung kostet
  • Sie wissen nicht, welche Agentur gut ist
  • Sie kennen sich nicht aus welches System sie für die Website auswählen sollen
  • usw. die Liste soll möglichst umfangreich sämtliche Schmerzen der Kunden aufzählen

 

Was ist der Wunschzustand meiner Kunden:

  • Sie wollen bei ihrer neuen Website alles richtig machen.
  • Sie möchten, dass Kunden über die Website kaufen oder nach Leistungen nachfragen.
  • Sie möchten, dass Ihre Mitbewerber neidisch auf ihre Website sind.
  • Sie wollen, dass Mitarbeiter stolz auf die neue Website sind.
  • Sie möchten, dass sich neue Mitarbeiter bei ihnen bewerben.
  • usw. die Liste soll möglichst umfangreich sämtliche Wünsche der Kunden aufzählen

 

Was würde der Kunde mir für Argumente nennen, die ihn von einem Kauf abhalten?

  • Er hat keine Zeit sich um das Projekt “neue Website” zu kümmern.
  • Er hat überhaupt keine Zeit sich mit Design zu beschäftigen, wie man sie aufbaut, die Rechtstexte müssen geschrieben werden, usw. Es ist aus seiner Sicht ein zeitliches Fass ohne Boden.
  • Er weiß nicht, ob er mir trauen kann. Es gibt so viele Webagenturen.
  • Er will bei der nächsten Website alles richtig machen und die Seite soll schön, rechtlich korrekt (man hört ja viel mit Abmahnungen) und auch suchmaschinenoptimiert sein
  • Die Liste lässt sich fortführen

 

Wenn Sie das haben, dann müssen Sie hinterfragen:

  • Beseitigt mein Produkt/meine Leistungen alle Schmerzen des Kunden?
  • Bringt mein Produkt/meine Leistungen dem Kunden seinen Wunschzustand?

 

Das Angebot/Die Ansprache entwerfen

Wenn das gegeben ist, können Sie anhand der Liste Ihr “Angebot” formulieren. Ein Angebot steht in der sogenannten “Hero Section” ganz oben auf der Website. Es besteht aus

  • Headline (Überschrift)
  • Subheadline (Unterüberschrift)
  • Bullet Points
  • Kurzer Introtext

 

Headline

Es gibt sehr viele Überschriften-Vorlagen. Das sind quasi Lückentexte, die Sie anhand der Dinge, die Sie weiter oben erarbeitet haben, ausfüllen. Das kann z.B. sein:

[Größter Vorteil + Zweitgrößter Vorteil] – [Größter Einwand] –> Wir erstellen Ihnen eine Website, die Ihre Kundenanfragen massiv erhöht und Ihre Mitbewerber neidisch zurücklässt, ohne dass Sie viel Zeit für Briefing aufwenden müssen.

Wir bringen Sie von [aktueller Schmerzzustand] zu [Wunschzustand] in weniger wie [Zeitraum], ohne dass Sie [Hemmschwelle] –> Wir verwandeln innerhalb 3 Monaten Ihre veraltete Website, auf der nichts passiert in einen Kundenmagneten, auf die Ihre Mitarbeiter stolz sind, ohne dass Sie stundenlang mit Briefing beschäftigt sind.

Es geht auf kürzer: [Vorteil/Angebot] – [Einwand] –> Fitness an 7 Tagen die Woche ohne lästige Vertragsbindung oder –> IT Betreuung ohne unverständliches Fachchinesich oder –> Regionales Hundefutter von welchem Sie wissen wo es herkommt

Es gibt dutzende weitere Techniken und Vorlagen. Diese sind von den besten Werbetextern der Welt entworfen und bringen nachweislich die höchsten Ergebnisse bei der Kundengewinnung.

Die Subheadline

Die Headline spricht eher die Emotion des Kunden an. Die Subheadline ist dazu da, das Versprechen der Überschrift rational zu begründen. 

Gute Headlines sind meistens gutklingende Versprechen. Der Kunde ist ersteinmal positiv geöffnet, aber sein Gedanke ist “das klingt zu gut” oder er überlegt “Ich weiß nicht, ob ich das glauben soll”. Deswegen müssen Sie glaubhaft begründen.

Beispiele: 

Das Versprechen meiner Headline für mein Unternehmen “Wir verwandeln innerhalb 3 Monaten Ihre veraltete Website, auf der nichts passiert in einen Kundenmagneten, auf die Ihre Mitarbeiter stolz sind, ohne dass Sie stundenlang mit Briefing beschäftigt sind.”

Kann mit einer Subheadline rational begründet werden: “Durch die Kombination von Benchmarking, aktuellstem Profiwissen, 15 Jahren Erfahrung und den Erkenntnissen von führenden Verkaufspsychologen und Werbetextern.”

Wenn Sie eine Unternehmensberatung sind und z.B. als Headline nutzen “Für unsere Klienten erzielen wir im Durchschnitt 30 % Umsatzsteigerung bei 18 % Kostensenkung, ohne 

KONTAKTIEREN SIE UNS!

Sie erreichen uns jederzeit per E-Mail, Telefon oder unser Kontaktformular.

Location

Digitaholics©
Buchanan GmbH

Martin-Luther-Straße 5b
70372 Stuttgart

Kontaktformular

Schreiben Sie uns eine Nachricht. Sie erhalten innerhalb 24 Stunden (meist schneller) eine Rückantwort.